Messdienstleister 2018-01-29T17:26:16+00:00

Ihr zuverlässiger
Messdienstleister

Im Rahmen unserer Messdienstleistungen übernehmen wir das Ablesen sowie Erfassen aller Verbrauchsdaten und stellen eine faire Nebenkostenabrechnung für Sie auf.

Professionelle Messdienstleistungen

Als Messdienstleister in Marburg übernehmen wir das Erfassen aller Verbrauchsdaten von Mietwohnungen oder Mehrfamilienhäuser. Dazu installieren wir eigens dafür vorgesehene Erfassungsgeräte in Wohn- oder Gewerberäumen zum Ablesen des Strom-, Warm- und Kaltwasserverbrauchs.

Bei den Erfassungsgeräten handelt es sich in der Regel um Geräte für Heizkostenverteiler, Wasserzähler und Wärmezähler. Abhängig von der verwendeten Technik des Messgeräts, lesen wir im Rahmen unserer Messdienste die Zahlen mindestens einmal im Jahr ab. Anhand dieser Zahlen erstellen wir Ihnen eine verbrauchsgerechte Heizkostenabrechnung.

Ist in Mietwohnungen oder einem Mehrfamilienhaus eine gemeinsame Heizungsanlage eingebaut, sind dessen Gesamtkosten laut Heizkostenverordnung nach Verbrauch aufzuteilen. Wenn Sie Vermieter mehrerer Wohnräume in einer Wohneinheit sind, müssen Sie demnach eine faire Nebenkostenabrechnung entsprechend des Verbrauchs aufstellen.

In der Regel vergibt der Hauseigentümer oder die Gebäudeverwaltung die Aufgabe des Ablesens der Zahlen einem dafür vorgesehenen Messdienstleister wie der Schneider GmbH. Möglich ist allerdings auch, dass der örtliche Netzbetreiber selbst die Zählerablesung vornimmt.

Messdienstleister in Marburg • Schneider GmbH

Wer zahlt die Kosten für den
Messdienstleister?

Anders als die meisten Menschen denken, trägt die Kosten für das Ablesen der Heizung nicht etwa die Hausverwaltung oder der Vermieter selbst. Zwar beauftragen diese den Messdienstleister, allerdings werden die Kosten für diesen unter den Mietern aufgeteilt.

In der Heizkostenabrechnung tauchen beispielsweise neben den Brennstoffkosten auch die sogenannten Heiznebenkosten auf. Diese beinhalten unter anderem die Wartungskosten der Heizung, aber auch die Kosten für den Messdienstleister.

Was kostet das Heizung ablesen
durch einen Messdienstleister?

Eins ist sicher: Mindestens einmal im Jahr wird ein Messdienstleister die Heizung ablesen müssen. In Deutschland kann mittlerweile jeder Stromkunde selbst entscheiden, welcher Messdienstleister diese Aufgabe übernimmt.

Diese Entscheidung ist nicht zu unterschätzen. Denn auch wenn alle Dienstleister die gleichen Aufgaben erledigen, unterscheiden sie sich teilweise erheblich in den Kosten dafür. Dieser Unterschied liegt nicht selten sogar im zweistelligen Prozentbereich.

Der Grund dafür ist vor allem die deutschlandweite Markstruktur der Messdienstleister. In großen Gebieten gibt es Oligopole, die meist von einer großen Firma dominiert werden und einen wettbewerbsfähigen Markt mit transparenten Preisen fast unmöglich machen. Diese großen Messdienstleister können hier durch ihre erhöhte Preisstruktur große Gewinne erzielen.

Daher lohnt es sich, die verschiedenen Tarife auch von kleineren Messdienstleistern wie der Schneider GmbH zu vergleichen und ggf. den Messdienstleister zu wechseln.

Messdienstleister in Marburg • Schneider GmbH
Messdienstleister in Marburg • Schneider GmbH

Einfach den
Messdienstleister wechseln

Der Vergleich von verschiedenen Stromanbietern ist schon fast selbstverständlich. Die deutschen Verbraucher möchten selbst vergleichen und sich für das passendste Angebot eines Stromanbieters entscheiden. Allerdings gilt dieses Vorgehen noch längst nicht für die Wahl des passenden Messdienstleisters. In Deutschland zahlen Mieter in Deutschland durchschnittlich 13 Euro zu viel Messdienste.

Verantwortlich dafür sind vor allem die Hausverwaltungen, die es ganz einfach versäumen, den Messdienstleister zu wechseln. Der Anteil der Vermieter, die Preise vergleichen, verschiedene Angebote einholen und letzten Endes den günstigsten Anbieter in Anspruch nehmen, ist mehr als gering.

Oftmals wissen die Verantwortlichen gar nicht, dass es verschiedene Anbieter gibt, sondern bleiben schlicht und ergreifend aus Gewohnheit seit Jahren bei dem gleichen Messdienstleister. Dabei spielt es anscheinend keine Rolle, wie gut oder schlecht, teuer oder günstig dieser arbeitet.

Was ist der Unterschied zwischen
einem Messdienstleister und einem
Messstellenbetreiber?

Ein Messstellenbetreiber ist in der Regel ein Unternehmen, das für den Einbau, den Betrieb und die Wartung eines Messgeräts wie beispielsweise den Stromzähler verantwortlich ist. In den meisten Fällen übernimmt diese Aufgaben der Netzbetreiber, welcher in diesem Fall zugleich der Messstellenbetreiber ist.

Da der Strom durch die Leitung eines Netzbetreibers fließt, aber sowohl der Netzbetreiber als auch der Stromlieferant wissen müssen, wie viel Strom zum Kunden gekommen ist, gibt es den Messstellenbetrieb (kurz MSB) zur Datenerfassung.

Diese Messstelle wird vom Messstellenbetreiber angebracht, damit der Strom- oder Wasserverbrauch fachgerecht in Zahlen abgelesen werden kann. Derjenige, der das Ablesens und Erfassen der verbrauchgerechten Zahlen durchführt, wird als Messdienstleister (kurz MDL) bezeichnet.

Die Schneider GmbH ist für Sie im Raum Marburg sowohl als Messdienstleister als auch als Messtellenbetrieb tätig. Wir installieren und warten nicht nur das passende Messgerät, sondern übernehmen anschließend auch das Ablesen der Zahlen.

Messdienstleister in Marburg • Schneider GmbH